SUCHE
REGION: ÖSTERREICH
Digitales Lernen

Innovative Konzepte für Schulen

Die Digitalisierung macht immer mehr Schule. COVID-19 hat dabei klar gemacht: Im österreichischen Schulsystem herrscht hier großer Nachholbedarf. Um individuelle, digitale Klassenzimmer der Zukunft zu gestalten, bedarf es innovativer IT-Nutzungskonzepte.

Online und vernetzt, für Jugendliche ist das selbstverständlich. Doch in den Klassenzimmern sind moderne Technologien und digitale Lernangebote immer noch nicht Standard. Dabei sollten Schulen den Nachwuchs bestmöglich aufs Leben vorbereiten – und das wird in Österreich immer digitaler.

Der Weg zu einer Digitalisierungsstrategie

Damit digitaler Unterricht sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch für Lehrkräfte zum Kinderspiel wird, muss vor allem die Frage geklärt werden, welche Endgeräte zu den jeweiligen Anforderungen der Schule passen. Hierbei sollte auch auf eine entsprechende technische Grundausstattung geachtet werden, damit die Endgeräte sinnvoll eingesetzt werden können. 

Um darüber hinaus einen reibungslosen Always-On-Prozess zu gewährleisten, müssen die technischen Geräte in jeder Phase des Lebenszyklus intensiv betreut werden. Auch die regelmäßige technische sowie didaktische Schulung der Lehrkräfte sollte in der Gesamtkostenberechnung beachtet werden. Auf dieser Basis lassen sich wirtschaftlich fundierte Entscheidungen treffen und eine umfassende Digitalisierungsstrategie aufbauen.

Nachhaltigkeit: Bewusst digital - auch zur Umwelt

Nachhaltige Konzepte werden zunehmend wichtiger. Eine Möglichkeit für eine umweltbewusste Digitalisierung von Schulen ist z.B. die Wiedervermarktung alter technischer Produkte. Neben einer besseren Ökobilanz können so auch die Gesamtkosten nachhaltig durch den Wiederverkaufswert gesenkt werden.

Finanzierung: Mieten statt Kaufen

Neben den hohen Anschaffungskosten der Geräte stehen weitere Kosten für Wartungs- und Servicearbeiten im Raum  Eine Alternative zum Kauf sind individuelle und flexible Nutzungskonzepte, welche Schulen helfen, trotz Budgetengpässen eine umfassende Digitalisierung der Unterrichtsräume vorzunehmen. In monatlich planbaren Mietraten werden alle Kosten abgedeckt und sind transparent einsehbar.

Ein Beispiel macht Schule

Die Vorteile eines individuellen IT-Nutzungskonzepts kennt man in Bad Rappenau aus dem IT-Projekt der deutschen Verbundschule. CHG-MERIDIAN war von Beginn an der Partner, der sich um die Beschaffung der Geräte kümmerte, diese inventarisierte, für die Nutzer betriebsbereit machte und auslieferte. Über ein Asset-Management hat die Stadt transparent die Anzahl der Geräte, Laufzeiten, Kosten und weitere Informationen im Blick, was die Erstellung der jährlichen Finanz- und Haushaltsplanung erleichtert. Am Ende der Vertragszeit kann die Gemeinde einfach den Stecker ziehen und alle Geräte zurückgegeben. CHG-MERIDIAN löscht die verbliebenen Daten datenschutzkonform und bereitet sie für den Wiederverkauf auf.

Wir unterstützen Sie!

Kontaktieren Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner für weitere Informationen sowie Fragen im Bereich nachhaltige Digitalstrategien und individuelle IT-Nutzungskonzepte.

Michael König

Vice President Sales Austria and Slovenia

Erfahren Sie mehr

Klicken Sie sich durch weitere Lösungen und Leistungen unseres Unternehmens.
IT-Neuaufstellung in Bad Rappenau

Das Beispiel macht Schule

An der Verbundschule in Bad Rappenau wurde in einem komplexen Pilotprojekt die gesamte Schul-IT neu aufgestellt. Dabei lieferte CHG-MERIDIAN das richtige Expertenwissen aus einer Hand und erstellte ein individuelles Nutzungskonzept.

Weiterlesen